blog_chmurka

Wie sollte man ein Etikett entwerfen? (Ratschläge in Punkten) etikettenprojekts

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Etikett

Wunder gibt es doch nicht. Ein gutes Etikett ist dasjenige, das ein Produkt verkaufen lässt.

 

Der erste Rat wäre also: Schaffe das, wonach du selber in einem Laden greifen möchtest. Die Entscheidung über den Kauf einer Sache zu treffen, so wie es auch im Falle von vielen Lebensentscheidungen passiert – es spielt sich innerhalb von einigen Sekunden ab. Ruck, zuck und landet ein buntes Fläschchen mit Saft im Einkaufswagen! Ruck, zuck und bist du verheiratet! Moment mal, wie…:) Ein guter graphischer Entwurf kann im Handumdrehen einen erwünschten emotionalen Zustand auslösen.

Die Botschaft eines  Etiketts muss überraschend und zugleich klar und deutlich für den Empfänger sein.

 

Hier die Bestandteile des Etikettenentwurfs:

 

1.IDEE also „The WOW! Factor” – originelle interessante Botschaft – Entwurf nach dem Profil des Produktes geschaffen – Entwurf nach den Bedürfnissen einer bestimmten Zielgruppe der Kundschaft entwickelt

 

2. GRAPHIK – also wie sollte man etwas Schönes machen – Material des Etiketts – Form – Farbe – Abbildung oder Foto – Type – Fertigstellung

 

3. TECHNISCHE ANFRAGEN also „Wer fragt – der irrt sich nicht“ – kontaktiere die Druckerei bevor du den fertigen Entwurf schickst – Farben im CMYK-System – Auflösung – Rand für den Schnitt des Unbedruckten – Software- Format – Font/ Type -Auswahl http://blitzetiketten.com/anfertigung-von-dateien/

 

4. KORREKTUR – erinnere dich, was die Mathelehrerin immer wiederholt hat „prüfe noch einmal nach, ob es keine Fehler gibt“. Checke genau alle Elemente ab. Orthographische Fehler auf einem fertigen Etikett können dein ungehemmtes Lachen auslösen … doch die können aber auch zusätzliche Kosten bedeuten. http://blitzetiketten.com/10-wichtigste-artwork-fehler/

 

Zu jedem Punkt bald mehr.
Artikel: Wie sollte man ein

Etikett

zeig alle Blog-Eintrage