blog_chmurka

Wie sollte ein Selbstklebeetikett druckreif vorbereitet werden?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Du hast dich ja entschieden, Selbstklebeetiketten anhand des Digitaldrucks anzufertigen. Das wundert niemanden mehr – der Digitaldruck ist doch heutzutage die beste Lösung ! Jetzt muss nur eine Druckerei deine tollen Entwürfe zugeschickt bekommen. Damit es sicher steht, dass das endgültige Aussehen des Etiketts mit schönen Entwürfen, die du vorhast, übereinstimmt, haben wir eine spezielle Beratungsliste zusammengestellt, wo du wertvolle Hinweise finden kannst, wie eine Graphik druckreif vorzubereiten ist:

 

  • Vergewissere dich, dass der graphische Entwurf mit wirklicher Größe des Etiketts übereinstimmt (soweit es geht)
  • Datei muss im CMYK-Format gespeichert werden – alle Pantone-Farben sollen durch CMYK-Werte ersetzt werden
  • Graphik muss in der Mitte/zentral platziert werden
  • Vergewissere dich, ob an jedem Rand des Etiketts ein nicht zu bedruckender Raum von min.1,5mm gelassen wurde – es gilt für Farben und Elemente, die den Rand des Etiketts erreichen sollen (der 1,5mm-Raum bleibt unbedruckt, nach dem Schneiden ist die Graphik direkt am Rand des Etiketts da)
  • Der Entwurf soll in Composite-Datei gespeichert werden
  • Graphische Elemente des Etiketts sollen von dem Rand um min.1,5mm abgeschoben sein, so dass sie beim Stanzen nicht weggeschnitten werden. Die Schnittlinie darf im Hauptentwurf nicht sichtbar sein ( sie soll in einer anderen Schicht enthalten sein, die eindeutig als unbedruckbar gilt und als solche auch gekennzeichnet wurde)
  • Die weiße Unterlage / Druck-Auflage sollte als eine Schicht der zusätzlichen Farbe (Spot-Farbe) „W“ definiert werden. Zu bestimmen ist auch die Größe/das Format der Aufkleber und das, welche von ihnen auf transparentem/durchsichtigem Material gemacht werden und welche nicht. Diejenigen, die auf durchsichtigem Stoff angefertigt werden, sollten auch weiße Auflage haben, meistens in Form einer zusätzlichen Farbe namens „W“.
  • Es gilt auch für alle Spezialeffekte wie Gravierung und Prägung – eine einzelne Schicht , typisch für diese Elemente und markiert mit Spot-Farbe (normalerweise benutzt man hier Magenta – es kann aber auch eine andere Farbe sein, Hauptsache – anders wie im Hauptentwurf)
  • Texte in Print-Kurven-Schrift verfasst
  • Bevorzugt werden von uns auf jeden Fall Pdf-Dateien, bei denen keine weitere Bearbeitung nötig ist

 

Achtung: Hast du dich entschieden, uns eine offene Datei im Format ai, eps oder cdr zuzusenden, so musst du damit rechnen, dass wir das Etikett druckreif vorbereiten werden, das ist aber dann mit gewissen zusätzlichen Kosten verbunden.

zeig alle Blog-Eintrage